Texturierte DJ-Pinsel von Brushapes

Angebot€15,00

Die Kollektion umfasst 20 Texturpinsel, von denen zehn druckempfindlich sind. Die Druckpinsel ermöglichen sanfte Übergänge, was für Buchillustrationen im klassischen Stil, Bleistiftzeichnungen oder wann immer Sie einen strahlenden Look erzielen möchten, nützlich ist.

Was wäre, wenn wir dich einen Pinsel-DJ nennen würden? Echte DJs mischen Tracks, manipulieren Beats, Tempo oder nutzen Effekte, um ein einzigartiges Klangerlebnis zu schaffen. Genau das Gleiche machen Sie auf Ihrem iPad in Illustrator, Photoshop, Affinity, Clip Studio Paint oder Procreate – allerdings mit Pinseln und Ihren besten Zeichenfähigkeiten.

Diese Sammlung ist Ihre improvisierte DJ-Konsole, mit der Sie auf die unendliche Leistung und Vielfalt der Texturen zugreifen können. Sie können sie mischen, bahnbrechende Farbspiele und Übergänge erfinden, mit Volumen, Form und Komposition experimentieren – alles durch winzige Punkte und Striche.

Texture DJ Brushes ist ein weiteres Pinselset der Künstlerin und Designerin Olga Lysenkova. Sie liebt es, traditionelle Zeichenutensilien und akademische Techniken zu erforschen, um sie auf die digitale Leinwand zu übertragen. Und dieses Mal geht es wirklich um Techniken! Sie war bestrebt, ein vielseitiges Set zu erstellen, das Sie für fast jede Illustration verwenden können: flach, 3D, leuchtend, Bleistiftskizze und mehr. Hier wirken Texturen wie ein kraftvoller Geist – oder ein hochwertiger Surround-Sound – und verwandeln Bilder in kuratierte Kunst von Behance. Werfen Sie einfach einen Blick auf das Vorher und Nachher!

„Oh, wir haben wieder einmal versucht, Ihnen eine Auswahl an Texturen zu bieten, von leichtem Rauschen bis hin zu satten und rauen Linien oder von feiner Körnung bis hin zu Schraffuren. Eine solche Vielfalt gibt Ihnen viel Raum für Kreativität, um verschiedene Illustrationsstile anzugehen! Als ich selbst mit diesen Pinseln zeichnete, liebte ich den Wechsel von leuchtenden FernGully-Landschaften zu Beatrix-Potter-ähnlichen Kreaturen. Sehen Sie den Kontrast?“